Praxisklinik

Maximale Qualität und Sicherheit für Ihre Augen

Seit 2012 verfügt das Augenzentrum Jülich über eine eigene Praxisklinik. In achtmonatiger Umbauzeit ist im 2. Obergeschoss unseres Hauses eine nach den neuesten Richtlinien ausgelegte OP-Einheit mit modernster Technik entstanden.

Mit den höchsten medizintechnischen Standards unserer unabhängigen Operationseinheit verbessern wir die Qualität unserer operativen Behandlungsmethoden weiter. Unsere Patienten profitieren von der gewonnen Flexibilität: Operationen können an fünf Tagen in der Woche durchgeführt werden. Wartezeiten auf einen OP-Termin werden auf ein Mindestmaß reduziert.

OP auf 140 m²

Unsere 140 Quadratmeter große OP-Einheit ist von der augenärztlichen Praxis getrennt und verfügt über eine eigene Anmeldung, zwei Operationsräume, Patienten- und Personalschleusen, Aufbereitungsraum für Instrumente, Vorbereitungsraum für die Patienten sowie weitere Technik-, Lager- und Personalräume.

Neueste Technologie

Neue Entwicklungen bei den intraokularen Implantaten (ICL) und den Operationstechniken erfordern modernstes Equipment – mit dem OP im Augenzentrum Jülich verfügt unsere Region über eines der fortschrittlichsten Augenzentren. Ein Behandlungsschwerpunkt des Augenzentrum Jülichs ist die Operation des Grauen Stars (Katarakt).

Neben Glaukom-Operationen (Grüner Star), Glaskörper- und Netzhautoperationen sowie Laser- und Schieloperationen ist die operative Medikamenteneingabe bei Makulaerkrankungen ein wichtiges Angebot unserer OP-Abteilung.

Hoch spezialisierte Augen-Chirurgie

Auch bei der augenchirurgischen Korrektur von Sehfehlern zeichnet sich unser erfahrenes Ärzteteam aus: Durch die Implantation von Linsen können wir Fehlsichtigkeiten wie Weit-, Kurz-, Stab- und Altersichtigkeit beheben. Wenn Sie bereits am Grauen Star operiert sind, bieten wir die Möglichkeit, Restsehfehler oder eine nicht korrigierte Alterssichtigkeit durch Zusatzlinsen auszugleichen – so erlangen Sie Unabhängigkeit von Sehhilfen.

weil sehen leben ist – Präzision und Erfahrung

Die Ärzte des Augenzentrum Jülich arbeiten seit 1996 auf dem Gebiet der refraktiven (sehfehlerkorrigierenden) Chirurgie und gehören zu den ersten Augenchirurgen in Deutschland, die das „KDI“ (Kelman Duett Implant) 2004 und die „ICL“ (intraokulare Contactlinse, mittlerweile weltweit verbreitetes Verfahren) 1998 bereits implantierten.

Menü